Dieseldunst
I'd rather be a forest than a street.
Donnerstag, 20. 03 14

20.03.14, 15:26 | 'Welt als Wille und Vorstellung'
Das dürften die Gewinner sein.
# |  8 RauchzeichenGas geben


20.03.14, 14:41 | 'Nicht drueber nachdenken'
Ich hatte jetzt eine Woche Zeit, mich an meine Nase zu gewöhnen. Die trage ich zwar schon länger mit mir herum, aber neuerdings blamiert sie mich tagsüber durch ständiges Tropfen; so viele Servietten kann ich zum Mittagessen gar nicht auf mein Tablett packen, daß ich so davonkommen könnte, und nachts ärgert sie mich durch völlige Verstopfung.
Ich bin Pragmatiker, gewöhne mich an vieles, sage Jo mei und mache weiter, und überhaupt soll es Damen geben, die sich an überaus tiefen Männerstimmen freuen können, und außerdem hilft ein Mundwasser auch gegen den morgendlichen Geschmack nach einer mit offener Klappe verschlafenen Nacht. Ja, ich kann mittlerweile sogar schlafen. Das finde ich toll, denn ganz ohne Schlaf war auch doof.
Wie gesagt, ich gewöhne mich an vieles, arrangiere mich und lasse mich nicht stören. Und vielleicht ist so ein Dauerschnupfen ja gut gegen die Stäube in der Kletterhalle. Sollen ja nicht so gesund sein, wie man hört. Aber daß die Nase jetzt alle Nase lang zu bluten anfängt, mag ich gar nicht. Ständig muß ich aufpassen, nicht über die Tropfen auf dem Papier zu wischen, und mit dem Handrücken schon gar nicht durchs Gesicht. Sonst sehe ich aus wie ein Indianer auf dem Kriegspfad. Darüber grüble ich ein wenig und male mit dem Füller hübsche blaurot verlaufende Blümchen aufs Papier und denke dann, sollte ich jemals für meine Dokumentation wieder auf diese Notizen zurückgreifen müssen, kann ich mich wenigstens darüber amüsieren, daß sie tatsächlich aus Blut und Schweiß bestehen. Und Tinte, Kafferingen und keksfleckigen Fingerabdrücken. Aber heroischer ist Blut, klar.
# |  Rauchfrei | Gas geben


20.03.14, 13:01 | 'buying in just like a bunch of fools'
Die Buchhandlung, in der die Verkäuferin mir für ein Taschenbuch mit dem Aufdruck "achtneunzig" einfach so achtfünfundnenzig abkassierte. Gern hätte ich nach dem verbleibenden Kreuzer gefragt, aber dann kam mir der Gedanke, daß die Buchhändler ja auch von etwas leben müssen, und ein Kreuzer ist dafür ja wenig genug, und sowieso wäre es mir schwer gefallen, mein simples Interesse so zu bekunden, daß man mich nicht des Geizes hätte bezichtigen können. Dabei finde ich es jetzt, einen Tag später, immer noch seltsam, daß ein Buch nicht um den ausgezeichneten Preis verkauft wird, sondern um einen anderen, der mir nicht ersichtlich war. Ich hätte das Buch ja trotzdem gekauft, ich hätte es nur gern gewußt. Und zwar vorher.
# |  Rauchfrei | Gas geben