Dieseldunst
I'd rather be a forest than a street.
Dienstag, 10. 04 18

10.04.18, 16:15 | '10000 lightyears from home'
Wie es mich dann doch trifft, daß die Herstellung der Butterbrezel, der heiligen, der unantastbaren, nun auch von der Automatisierung betroffen ist. Ich halte eine in Plastik verpackte Brezel ins Licht, stehe vor dem brummenden Automaten im Keller unseres Bürogebäudes, packe sie aus und betrachte die Löcher in ihrem Rücken, gestanzt von einer stählernen Gabel, so stelle ich mir das vor, durch deren Zinken die Butter mit viel Druck in die Brezel gepresst wird. Jetzt hat es die Brezel auch noch erwischt, denke ich und drehe die Gepiesackte in ihrer knisternden Plastikverpackung. Man glaubt ja nicht, was sich alles automatisieren lässt, und man glaubt erst recht nicht, was sich dazu alles zu lohnen scheint. Ich vermisse die sogenannten einfachen Tätigkeiten, ich vermisse die Präzision, die mein Körper durch Wiederholung erreicht, und die Stärke, die er dadurch erreicht, und die Mischung aus Entrücktheit und einer ungezwungenen Konzentration. Und was ist besser daran, eine Brezelbebutterungsmaschine zu reinigen, als eine Brezel von Hand zu schmieren? Ach, womöglich ist selbst das Reinigen schon automatisiert, und in ein paar Jahren steht in diesem Keller dann keiner mehr, um sich eine Butterbrezel zu holen. Wenn nur ich nicht mehr da stehen muß, denke ich dann, sondern mir meine Brezel wieder selber schmieren kann. Denn die Automatisierung des Brezelschmierens lohnt sich ja - es wäre zum Lachen, wenn es nicht zum Heulen wäre - nur für die, die bloß blöde an brummenden Automaten in hallenden Kellern stehen können, um ihre Butterbrezel zu bekommen, weil sie ihre Zeit damit zubringen, Dinge zu automatisieren.
# |  Rauchfrei | Gas geben