Dieseldunst
I'd rather be a forest than a street.
Dienstag, 1. 07 14

01.07.14, 12:48 | 'Tonales Hoeren'
"When I was young." Einer dieser Songs. Mein Vater und Eric Burdon. Die beiden sind so fest verbunden, daß ich ihre Stimmen durcheinanderbringe. Daß ich ihre Gitarren immer im Duett höre. Daß beide Versionen dieses Liedes Originale sind, die ich immer wieder hören muß. Daß ich ihre Melancholien, ihren Zynismus, ihren gedämpft frohe Erinnerung vermische. Den tastenden Einstieg in die Geschichte, das behutsame Umschreiben des Unfassbaren.
My father was a soldier then
Ich weiß immer noch nichts darüber, wie meine Eltern sich kennengelernt haben. Ich weiß kein Davor, und ein Danach wird es nicht geben. Ich sehe immer noch das bittere Mitgefühl, als ich eines Nachts in der Tür stand und sagte, meine Liebe hätte mich verlassen. Erschieß mich bitte, sagte ich damals. Erschieß mich einfach.
And for girls I had a bad yen
Wie er den Kopf schüttelt, wenn ich übermüdet, überdreht, verschmiert und verschwitzt nach Hause komme, immer noch. Wie er an sich hält, wenn ich nichts anderes tun will als mich zu quälen. Immer Knecht, immer knietief im Dreck, und immer mit dem Hohn gegen die Genießenden, die Gutaussehenden. Und immer mit den alten Bildern, lange Haare, Gitarren, Zigaretten und Lagerfeuer, und wie er manchmal von den Nächten erzählt, die sie durchspielt und durchsungen haben.
And I had quite a ball
Resignation, meine ich manchmal, aber vielleicht ist es auch nur ein Abfinden, das einen überleben lässt. Eine Strategie, in Gegebenheiten zu leben. Nicht die beste Welt, sondern die bestmögliche.
When I was young it was more important
Sein Stolz auf die Dinge, die ich lernen soll. Sein Kopfschütteln ob der Dinge, die ich können will.
And I learned quite a lot
Und wie er jetzt da sitzt. Mit seinen vielen Freunden, seinen vielen Erinnerungen, seinem riesigen Wissen, Kennen und Können. Wie er sich jetzt zur Ruhe setzt.
My faith was so much stronger then

Und dann legt sie mir dieses Blatt vor, die Akkorde flüssig, die Schläge mache ich richtig, und wenn ich auch für das Düdeldü noch viel zu viel Zeit brauche, ist es das erste Lied, das ich lauthals singe, das ich im Kopf und im Herz habe. Das Lied, das ich immer spielen will. Papas Lied. When I was young.
# |  2 RauchzeichenGas geben