Dieseldunst
I'd rather be a forest than a street.
Freitag, 7. 06 13

07.06.13, 08:42 | 'Press any key to reboot'


Und dann steht man in der Sonne, nach einem etwas länglichen Tag im Büro, nachdem man den Ehrgeiz, doch noch schnell etwas Sauberes, etwas Schönes, etwas Erreichtes wegzuschicken, befriedigt hat, und man denkt sich, daß man nun längst zu spät ist für die, die gegen Mittag schon an Freizeit denken, und man redet an der Ampel mit dem Rennradfahrer, mit dem man dann am Berg gut mithält, Jeans und Hosenbeingummibänder gegen das Teamtrikot, und erst auf der kurzen Hochebene muß man dann ziehen lassen, schwitzt friedlich vor sich hin, klaubt schnell sein Zeug zusammen, Minimalausstattung, lässt sich vom Telefon durch das Gewirr der Bahnen lotsen und steht dann staunend vor dem alten Brückenpfeiler. Überrascht grüßt man ein paar bekannte Gesichter, und dann noch eines, erhitzt von Sonne und Anstrengung, und mit einer Linie auf der Brust, zwischen hochgeschlossenem Büroweiß und tief ausgeschnittenem Freizeitrosa, und dann steigt man doch selbst und spürt wie so oft das Abenteuer der neuen Route, das Kitzeln, über dem eigenen Seil zu stehen und den Genuß an zitternden Beinen, an behutsamen Bewegungen mit unsicherem Stand und daran, am Ende im Seil zu hängen wie in Abrahams Schoß.
# |  Rauchfrei | Gas geben