Dieseldunst
I'd rather be a forest than a street.
Dienstag, 3. 01 17

03.01.17, 17:27 | 'Warten aufs Christkind'
Auf dem Heimweg durch den frischen Schnee, der sich auf den Gummikappen der Arbeitsschuhe zu spitzen Häubchen ballt und die Furchen der Arbeit im Leder verschließt, die Hände in den Taschen, ein Finger spielt gedankenverloren an dem Loch in der Jacke, rundum verschmort und verbrannt, die Mütze hält die wilden Haare im Zaum, die gute Mütze, denke ich noch, aber die schlechte finde ich nicht mehr, ich werde wohl eine neue gute brauchen. Oder vielleicht waschen, spare ich in Gedanken, und um mich her flattert das Licht der Straßenlaternen im Schneefall, und still ist es hier. Ich komme vom Bau, habe schon ein Bier getrunken mit dem Vetter, dem Bauherrn. Neulich erst haben wir das Dach gedeckt, mit einem halben Dutzend Männer, von denen ich sogar die Eltern kenne, die Autonummern, die Freundinnen kann ich aufsagen, wie man sich eben so kennt, ein halbes Durchschnittsleben lang. Ich bin angenehm müde und angenehm ungespannt, man könnte mich zusammenfalten und in eine Kiste packen. Hinter einem Garagentor ein Licht. Ich klopfe, ein kleiner Bub scheut, ein großer freut sich. Es ist ein großes, ruhiges Lächeln zwischen uns, und dann stehen wir draußen, ein kleiner Motor knattert durch den Schnee mit dem neuen Schild, der kleine Bub und ich räumen die Ecken frei. Alleine, alleine, sagt er, und ich halte die große Schaufel nur ganz leicht, während die Mutter den Straßenrand beobachtet, denn im Spiel ist uns beiden zuzutrauen, daß wir dann doch noch in ein Auto laufen. Wir trinken Bier und stoßen an, und ich fühle die Geborgenheit dieses Dorfes, dieser Heimat, dieses Lebens, und solange ich bei Freunden in der Garage stehen kann, mit kalten Händen und Flaschenbier, denke ich dann. Auf dem Heimweg ein Haus, in dessen Mitte das Licht fehlt. Doch der Schmerz lässt nach wie alles nachlässt, und ich winke nach oben und frage leise, ob Du das gesehen hast und ob Du stolz auf mich bist, und dann wird mir klar, daß ich das gar nicht fragen muß. Die Zehen bleiben kalt, das Herz wird warm, eine Träne zittert sich die Wange hinab, bis ein Schniefen sie ein winziges Loch in den Schnee schmelzen lässt.
# |  Rauchfrei | Gas geben

Mittwoch, 31. 12 14

31.12.14, 23:59 | 'Warten aufs Christkind'
Zugenommen oder abgenommen?
Stabil und gut.

Haare länger oder kürzer?
Zwei Friseurbesuche.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Nur die Brillen werden schlechter.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Ähnlich, aber anders.

Der hirnrissigste Plan?
Nach einem Jahr eine Mail zu schreiben.

Mehr bewegt oder weniger?
Weniger Entfernung, mehr Strecke mit dem Auto. Keinen Meter mit dem Motorrad. Zu wenig mit dem Rad. Viel mehr zu Fuß. Zwei wissenschaftliche Beiträge. Begriffen, daß etwas enden wird.

Die gefährlichste Unternehmung?
Lass uns zusammen Klettern, Essen, Laufen, ein Reitturnier ansehen, einschlafen, telefonieren, wiedersehen, kochen, reiten, auf den Weihnachtsmarkt gehen, ein Auto ansehen.

Der beste Sex?
Technisch nein. Verliebt ja. Deshalb ja.

Die teuerste Anschaffung?
Eine Summe von Einzelteilen.

Das leckerste Essen?
Lasagne in einem kleinen Dorf an einem viel zu hohen Tisch.

Das beeindruckenste Buch?
Rumo und die Wunder im Dunkeln.

Der ergreifendste Film?
Mein erster Tatort mit einem verkaterten Marathonmädchen, auf einer Couch unter einer Decke.

Die beste CD?
Thees Uhlmann? Gisbert zu Knyphausen?

Das schönste Konzert?
Rob Lynch mit zwanzig Zuhörern.

Die meiste Zeit verbracht mit...?
Auf den Bildschirm starren.

Die schönste Zeit verbracht mit...?
Dem Marathonmädchen.

Vorherrschendes Gefühl 2014?
Geht doch auch alleine und arschig.

2014 zum ersten Mal getan?
Scheißegal, ob es Samstag ist und in der falschen Richtung hundertzwanzig Kilometer weg.

2014 nach langer Zeit wieder getan?
Bemerkt, daß ich intensiv genug lieben kann, um alle Wahrheiten zu verschieben.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Ignoriert werden, ignoriert werden, ignoriert werden.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Versuch mich.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Mich mit Haut und Haar, mit Herz und Verstand.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Die Wiederentdeckung der Liebe.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
"Es war eigentlich nicht geplant, Dich gleich flachzulegen."

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Ich will Dich.

2014 war mit einem Wort...?
Lehrreich.

Listen gibt es hier und da und dort. 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008.
# |  Rauchfrei | Gas geben

Dienstag, 31. 12 13

31.12.13, 13:02 | 'Warten aufs Christkind'
Zugenommen oder abgenommen?
Rauf und runter bei breitschultriger Schwankung.

Haare länger oder kürzer?
Kürzer, noch kürzer und jetzt wieder lockend.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Blind ins Verderben, spiegelblind.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr und durcheinander.

Der hirnrissigste Plan?
Ein Meter dreiundfünfzig.

Mehr bewegt oder weniger?
Die Kurve gekriegt und doch aus der Bahn geflogen.

Die gefährlichste Unternehmung?
Einen ersten Schritt in tausend.

Der beste Sex?
Nun.

Die teuerste Anschaffung?
Kein Fahrrad.

Das leckerste Essen?
Shakshuka mit Freunden und Liebe auf einem Berg mit Blick aufs Meer.

Das beeindruckenste Buch?
Der Fänger im Roggen.

Der ergreifendste Film?
Blue Jasmine.

Die beste CD?
Rob Lynch - All these nights in bars will somehow save my soul.

Das schönste Konzert?
The Sounds.

Die meiste Zeit verbracht mit...?
Was zum Geier will ich eigentlich?

Die schönste Zeit verbracht mit...?
Hoffnung, Pferderücken, Fahrradsattel, einer schlafend zusammengerollten Gestalt neben mir.

Vorherrschendes Gefühl 2013?
Voran, voran gegen Hier steh ich nun, ich armer Tor.

2013 zum ersten Mal getan?
Im Paradies biwakiert. In Urlaub geflogen.

2013 nach langer Zeit wieder getan?
Gewollt ohne zu verlangen. Zugeneigt, ohne abzuwiegen.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Ich mag Dich auch sehr gern.
Lass uns Freunde bleiben.
Wir waren nie Freunde.
(In dieser Reihenfolge, und das erste nur wegen des dritten.)

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Ich kann auch Pferde satteln.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Komm, flieg mit mir.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Der Flug mit mir.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Ich mag Dich auch sehr gern.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Daß sie und ich uns gestern so zugewunken haben, hat übrigens tatsächlich nichts damit zu tun, daß ich zu spät war, sondern damit, daß sie mir vermutlich demnächst den Hals umdrehen wird, wenn ich Dir nicht endlich sage, wie begeistert ich von Dir bin.

2013 war mit einem Wort...?
Ruckarschig.

Listen gibt es hier und da und dort. 2012, 2011, 2010, 2009, 2008.
# |  2 RauchzeichenGas geben

Mittwoch, 21. 08 13

21.08.13, 16:36 | 'Warten aufs Christkind'
Die Stunden auf der Suche nach den Konzerten, die ich hören will.
# |  Rauchfrei | Gas geben

Freitag, 28. 12 12

28.12.12, 14:00 | 'Warten aufs Christkind'
Zugenommen oder abgenommen?
Untergrenze.

Haare länger oder kürzer?
Kürzer, länger, lockiger und Frisur!

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Leben auf Sicht.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Weniger einnehmen und mehr geben wollen und damit verdammt viel verloren.

Der hirnrissigste Plan?
Berg und Prophet, und Prophet und Berg, und dann nur noch Wüste.

Mehr bewegt oder weniger?
Mehr, mehr, mehr.

Die gefährlichste Unternehmung?
Doktor werden, Bauernlümmel bleiben.

Der beste Sex?
Nein.

Die teuerste Anschaffung?
Vier Punkte und vier Wochen.

Das leckerste Essen?
Warmes Samstagsessen am großen Tisch. (Repeat)

Das beeindruckenste Buch?
Der fliegende Berg.

Der ergreifendste Film?
Ziemlich beste Freunde.

Die beste CD?
Rainhard Fendrich - Das Beste von.

Das schönste Konzert?
Eng umschlungen.

Die meiste Zeit verbracht mit...?
Sitzen. Warten. Trauern.

Die schönste Zeit verbracht mit...?
der Unwissenheit, was noch so kommt.

Vorherrschendes Gefühl 2012?
Auch das noch!

2012 zum ersten Mal getan?
Auf den Weltuntergang gehofft.

2012 nach langer Zeit wieder getan?
Treibgut.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Nachhinein, nachhinein und nachhinein.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Ich für Dich.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Ich zu Dir.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Nur echt mit stählernen Zähnen.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Du bist nicht wacklig.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Du auch nicht.

2012 war mit einem Wort...?
Grenzwertig.

Listen gibt es hier und da und dort. 2011, 2010, 2009, 2008.
# |  Rauchfrei | Gas geben

Samstag, 24. 12 11

24.12.11, 20:00 | 'Warten aufs Christkind'
Zugenommen oder abgenommen?
Ab und zu. Derzeit starke Tendenz.

Haare länger oder kürzer?
Und und und.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Je nach Brille, je nach Nässe, je nach Beschlag.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Verdienst macht Geizhals. Werkzeug fürs Leben.

Der hirnrissigste Plan?
Schön und reich zu werden.

Die gefährlichste Unternehmung?
Starkstrom. Bullen. Sägen. Angst nur vor Menschen.

Der beste Sex?
Wächst.

Die teuerste Anschaffung?
Verkniffen.

Das leckerste Essen?
Warmes Samstagsessen am großen Tisch.

Das beeindruckenste Buch?
Ich schraube, also bin ich. Ein Buch für mich.

Der ergreifendste Film?
Ich muß über Filme so lange nachdenken, daß ich lieber keine sehe.

Die beste CD?
Garbage - Bleed like me.

Das schönste Konzert?
Ein Gitarrist für mich und meinen Gesang.

Die meiste Zeit verbracht mit...?
Warten und wundern.

Die schönste Zeit verbracht mit...?
der Königin der Dreikaiserberge, Einem Berg und einem Rad.

Vorherrschendes Gefühl 2011?
Euer Ernst jetzt? Und ich?
Wohin, wohin, schneller, langsamer, danke, nein.
Davon zu leben!
Treten!

2011 zum ersten Mal getan?
Beworben, unterschrieben, gefreut, bereut.

2011 nach langer Zeit wieder getan?
Treibgut.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Vergeudete Zeit.
Glaube an vergangene Zeit.
Ausdiskutieren.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Mein Herz, meine Heimat und meine Unfähigkeit, auch nur eines von beiden zu erklären.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Die Lieder, die mich am Leben erhalten, mit weißem Stift auf schwarzem Grund.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Alleine lassen. Wiederkommen dürfen.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Weitermachen!

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Mit Dir möchte ich wieder Urlaub machen.

2011 war mit einem Wort...?
Zäh.

Listen gibt es hier und da und dort. 2010, 2009, 2008.
# |  Rauchfrei | Gas geben

Mittwoch, 9. 11 11

09.11.11, 10:14 | 'Warten aufs Christkind'
Und am Ende zwingen einen immer der Hals und die Nase, mit krächzender Stimme zuzugeben, daß der Sommer nun doch vorbei ist und daran auch das ausdauernde Tragen kurzärmeliger Hemden nichts mehr ändern kann. Stattdessen nun lange Ärmel und Tee. Nun denn.
# |  Rauchfrei | Gas geben

Sonntag, 3. 04 11

03.04.11, 20:12 | 'Warten aufs Christkind'
Den Limeswanderweg mit dem Rad abfahren.
# |  Rauchfrei | Gas geben

Sonntag, 2. 01 11

02.01.11, 16:25 | 'Warten aufs Christkind'
Nicht überall gewesen. Und nie allein. Wie schön.

#
Kinderkirche zu Heiligabend. Ich bin gerührt von der Aufführung der Weihnachtsgeschichte. Ich drücke eine Hand und sehe in leuchtende Augen. Es könnte gar nicht besser sein.

#
Zum Essen die befürchtete Extrawurst. Aber zu Garnelen konnte ich mich noch nie durchringen. Zum Glück hält die Kleinste zu mir, und so essen wir uns fröhlich durch den Nudelberg.

#
Gesang und Klavier. Dazwischen Blockflöten.

#
Ich bekomme einen Korb voll Kuchen und bin sprachlos. Liebesmüh' denke ich, und wieder sehe ich in leuchtende Augen. Bei Dir will ich bleiben, sage ich leise, als Du vorsichtig das Papier löst.

#
Nachts laufen wir allesamt durch den Schnee ums Dorf. Die Hunde ziehen wilde Spuren über die Felder. Meine Hände sind warm in Deinen.

#
Ich habe mir genug zu Lernen, zu Schreiben, zu Tun auferlegt. So sitzen wir still nebeneinander am Schreibtisch, und da beschließe ich, nichts zu tun.

#
Auslauf. Auf dem Heimweg stolpere ich im alten Parka durch die Schneewehen.

#
Ich bin süß so!

#
Skifahren am hiesigen Idiotenhügel. Die Anfahrt dauert länger als die Abfahrt, dafür dürfen wir die letzten Runden umsonst drehen.

#
Mit dem Schlitten auf den Berg. Und nachts wieder zurück. Einkehren zu Käsesuppe und Kräuterschnaps.

#
"Säufst Du liederlich? Nimmst Du Drogen? Warum bist Du dann hier?"

#
Zümmeraufräum'n?

#
Faschingskostüme und Fahrradrouten. Ach, Internet. Am Ende landen wir in der Stadt und kaufen Bücher. Suchen Radschuhe.

#
Ein ganzer Einkaufswagen für Silvester. Vor dem Spiegel übe ich Posen am Wagen, und lachend wirfst Du Dich an mich.

#
Schnelles Schnipfeln, langsames Essen. Das ist Raclette, und es riecht noch zwei Tage später danach.

#
Feuerzangenbowle.

#
Silvesterfeuer. Stumm, fast ehrfürchtig stehe ich davor, und wieder wärmst Du mich.

#
Das Fassdaubenrennen.

#
Ich bin erstmals so satt, daß ich nichts mehr essen möchte. Ach doch, die Reste vom Lammeintopf. Und zwei, drei süße Pfannkuchen vom Raclettegrill.

#
Gitarre und Gesang.

#
Etwas Eigenes. Für mich, für Dich, für uns. Hallo, Nestbautrieb. Es wird schön mit Dir und meiner wilden Gründlichkeit.

#
Wie schweigsam das Telefon ist. Und wie wenig es mich stört. Abseits des Stromes folge ich meinem Lauf.

#
Unsere gefühlten Temperaturen sind so, daß mein kurzes Hemd Deiner Wollmütze entspricht.

#
Der Bus! An den hatte ich nicht gedacht. Jetzt kann ich an nichts anderes mehr denken. Ich freue mich darauf.

#
Wenn unsere eigenen nur halb so gut sind, sage ich, die Hand um Deine Hüfte, dann wird alles gut.

#
Weihnachtspäckchen per Versender. Da hat jemand mitgedacht und selbst den Lieferschein in einen Umschlag gepackt. Darauf steht: Verderben Sie sich nicht die Überraschung! Ich halte mich daran und bin tags darauf überrascht, erfreut und dankbar. Vielen Dank dafür!
# |  Rauchfrei | Gas geben

Freitag, 24. 12 10

24.12.10, 11:31 | 'Warten aufs Christkind'
Zugenommen oder abgenommen?
Sommers nehme ich ab, winters nehme ich zu. Das ist in Ordnung. Und seit ich wir neulich mit Bierflaschen unter den Duschen standen, bemühe ich mich, mein Wohlfühlgewicht zu korrigieren. Die Pläne nehmen zu. Die Verantwortung nimmt zu, fürs eigene und für ein fremdes Glück. Und manches habe ich mir abgenommen. Die Heimat nimmt nicht ab, sie verlagert sich nur.
I went coast to coast and from star to star
That's how you learn just who you are

Haare länger oder kürzer?
Ja.
Das Übliche - es wächst, bis es stört, dann wird rasiert, bis es friert. Neuerdings habe ich eine Frisur mit Spitze und mit Locken im Nacken, die nach morgendlicher Beachtung schreit und nach Haargel verlangt. Mal sehen, wann mich das wieder nervt. Und was ich mir erlauben kann, so lange ich Hemden trage.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Tatsächlich weniger kurzsichtig, aber mit verschobener Achse. Das brachte neulich der Optiker heraus, als ich die orangefarbene Brille kaufte, und es passt einfach. Mein Zentrum hat sich verschoben, und das macht mich weniger kurzsichtig.
Mehr ausgegeben oder weniger?
Puh. Ich fahre erstmals ein Auto, das ich nicht aus der Portokasse ersetzen könnte. Was auch an der Portokasse liegt. Ich habe Ski gekauft. Ich plane einen Skiurlaub. Wieder eine Wohnung. Und noch ein Rad.
Der hirnrissigste Plan?
Ignoranz. Die Priorität aufs Hiersein zu legen und darauf, daß man allein mit wenig zurechtkommt.
Die gefährlichste Unternehmung?
Die Zweiundsiebzigstundenaktion und danach auf dem fahrenden Rad einzuschlafen.
In sechs Metern Höhe einen Kreis zu laufen.
Die weiße Flagge zu hissen.
Der beste Sex?
Selbstvergessen.

Die teuerste Anschaffung?
Der Einser, zweifellos. Und was ich alles tun mußte, um mich abzulenken, nachdem ich etwas abgeschafft hatte.

Das leckerste Essen?
Leb- und Schnittlauchkuchen.

Das beeindruckenste Buch?
Looking for Alaska.

Der ergreifendste Film?
Eine Aufnahme des Tigerentenclub, mit abgeschaltetem Ton, dreifach verlangsamt, auf einem Sofa.

Die beste CD?
Die wollen doch nur verkaufen, die wollen doch nicht mehr musizieren.

Das schönste Konzert?
Ein Konzert für Motor, Turbo, Getriebe und Scheibenegge.

Die meiste Zeit verbracht mit...?
Hadern über zu wenig Arbeit.

Die schönste Zeit verbracht mit...?
der Königin der Dreikaiserberge.

Vorherrschendes Gefühl 2010?
Vorwärts, ins Verderben.
Ihr könnt mich alle mal, ich liebe euch.
Und wo bin ich eigentlich hier gelandet?

2010 zum ersten Mal getan?
Ein Leben ausgemalt.

2010 nach langer Zeit wieder getan?
Meinen Lebensentwurf umgeworfen. Weg mit der Genügsamkeit, führ mich zum Schotter. Ich weiß jetzt, wofür ich ihn brauche.
Ergometer am offenen Fenster, um den Bewegungsdrang zu befriedigen.
Den Geburtstag ignoriert.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
"Bei uns sagt man Hallo."
Der hilflose Unfall.
Kein Zimmer und kein Auto.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Ich werde nicht gehen.
Because you're mine
I walk the line

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Hoffen ohne zu drängen.
I hab' nächtelang net g'schlafen
nur weil Du im Schulhof
einmal mit den Aug'n zwinkert hast

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Fünfunddreißig Kilometer auf dem Rad. In Jeans.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Die Nelke blüht noch immer.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Nur Du.

2010 war mit einem Wort...?
Alpha und Omega.

Listen gibt es hier und da und dort. 2009, 2008.
# |  Rauchfrei | Gas geben

... Rückwärts fahren