Dieseldunst
I'd rather be a forest than a street.

03.01.16, 11:21 | '10000 lightyears from home'
Ja, der Jahresendfragebogen. Der wartet noch. Leider komme ich zu nichts, obwohl ich alle Zeit hätte. Gerade arbeite ich seit zwei Tagen an der alten Kaffeemaschine meiner Eltern, zum Beispiel. Die hat vor einiger Zeit durch beharrliches Verlangen nach Entlüften ihr Bleiberecht in Mutters Küche verwirkt, und daraufhin eine unserer beliebten Familientraditionen in Gang gesetzt: Mein Senior erklärt alles, was ihm nicht mehr gefällt, für defekt und ersetzt es. Ich zerlege alles, was für defekt erklärt wurde und stelle später fest, daß mein Zerlegen den Defekt erst erzeugt hat. Ja, ich glaube auch, daß ich adoptiert bin. Und die ganze Zeit über steht die Seniorin daneben und wundert sich, wie einer so kurzentschlossen viel Geld ausgeben kann, um angeblich defekte Geräte zu ersetzen, und ein anderer ebenso kurzentschlossen eine beliebig große Fläche in einen Zoo von Einzelteilen verwandeln kann, den er dann mehrere Tage lang unter Fluchen bewacht und durchkämmt, und dabei Zeit und Kosten auf sich nimmt, daß es tatsächlich längst ein neues Gerät reichen würde. Dickköpfe sind wir ja alle hier, der eine mit Geld, der andere mit Gewalt, die dritte mit Geduld.
Jedenfalls riecht es hier ein wenig verbrannt und nach Bohnen. Aber immerhin habe ich den Fehler - und diesmal war es tatsächlich einer, und der war in der Bedienungsanleitung - gefunden und behoben, und nun tausche ich noch einige Dichtungen, und alles wird wieder gut.
So habe ich das auch der Doktorin mitgeteilt, die nicht nur ebenso schön wie klug ist, sondern auch noch mit einer Menschenkenntnis gesegnet, die exakt um den halben Erdball reicht, was ganz passend ist, wo uns genau dieser halbe Erdball derzeit voneinander trennt, und die deshalb gleich nachgefragt hat, wie ich dieses Riesentrumm von einer Kaffeemaschine denn in meiner Küche unterbringen werde. Nun. Ich ertappe mich ja derzeit dabei, nach Wohnungen zu suchen, die einen Ticken größer sind als meine jetzige, die vielleicht eine Tür zum Badezimmer und eine in die Küche haben, aber allzuviel darf man in der großen Stadt ja nicht erwarten für ein Drittel meines Monatslohnes. Der wiederum, und das wird mich in den nächsten Monaten noch mehr beschäftigen, fällt ab Mitte des Jahres aus. Und damit die Neuigkeiten vollständig sind, habe ich den zweiten Teil meines Monatslohnes samt der Arbeit und samt dem Herzblut und dem Dieseldunst und den dreckigen Fingern aufgegeben. Aus Erfahrung klug geworden, könnte man sagen, denn die Flucht ins Wochenende hat ihren Beitrag zur Entfremdung schon einmal beigetragen, und man muß ja nicht jeden Fehler doppelt begehen. Außerdem ist da noch ein großes Schriftstück zu verfassen, und damit meine ich es sehr ernst. Also mit dem groß und mit dem Schriftstück. Das wird kein Spaß, das war es schon in den zwei Sommermonaten nicht, und das wird auch nichts Leichtes, denn ich mag es schwer und schwierig und genau und detailliert. Und zudem wird meine Wochenendbehausung als Gästezimmer benötigt. Das erschließt sich erst, wenn man die Größe des Hauses und den Unwillen meines Seniors, Gäste zu beherbergen, kennt. Was habe ich gelacht.
Nun. Bleibt alles anders. Wird schon, weil muß ja. Mehr Zuversicht, mehr Mut. Damit rette ich mich ins neue Jahr, ersetze Angst durch Neugierde und Furcht durch Hoffnung. Haben Sie es gut, wo auch immer, wie auch immer. Ich muß zurück an die Kaffeemaschine.

Rauchzeichen




novemberregen   |   03.01.2016, 12:47   |  
Die Situation mit der Kaffeemaschine klingt äußerst heimelig - das würde bei uns ganz genauso ablaufen, nur mit anders verteilten Rollen ;-)

Alles Gute für alle Pläne.

texas-jim   |   03.01.2016, 14:44   |  
Danke und euch allen ebenfalls alles Gute!
Mitrauchen
 

strelnikov   |   03.01.2016, 18:48   |  
So ne halb defekte Kaffemaschine habe ich auch mit einem Reperaturversuch gekillt. War der Meinung den defekten Heizwiderstand könnte man einfach überbrücken.
Naja, man bekommt erstaunlich viel Geld für defekte Maschinen bei ebay und die Haftpflicht hat auch mitgespielt und den Scham muss man einfach runterschlucken.

texas-jim   |   03.01.2016, 22:05   |  
Ach, ich finde das ja immer ganz spannend, weil ich ja immer Sondermodelle oder ähnliches erwische. Die Maschine, die ich habe, habe ich im ganzen weiten Internet nur ein einziges Mal erwähnt gefunden, und Teile gibt es dafür selbstverständlich nicht. Die darf man sich aus Teilelisten anderer Maschinen zusammensuchen. Außerdem hab ich ja keine Haftpflicht, sondern lerne gerade etwas über Dichtungstechnik. Wußten Sie, wie man innen- und außendichtende Verbindungen unterscheidet und wie man die Schnurstärke (tolles Wort) eines O-Ringes korrekt auswählt? Hach. Ich bin ja leicht zu begeistern.
(Und daß man viel Geld für defekte Maschinen bezahlen muß, habe ich bemerkt. Sonst stünde hier längst ein Schlachtobjekt zur Organspende.)

texas-jim   |   03.01.2016, 22:14   |  
Und noch ein gutes neues Jahr! (Hatte ich vergessen.)
Mitrauchen
 

mark793   |   03.01.2016, 19:07   |  
An sich will ichs ja auch immer wissen, ob ich nicht doch was retten kann, aber bei dem Trumm von Kaffeemaschine, das meine Frau von meinem verstorbenen Vorgänger geerbt hatte, machte ich eine Ausnahme, als sie anfing, den fertigen Kaffee in den Tresterbehälter zu ergießen statt in die Tasse. Mir war das Ding immer zu monströs und zu wartungsintensiv, auch wenn es ganz guten Kaffee fabrizierte.

Einschicken nach Nürnberg hätte vorneweg schon mal mindestens 150 Euro gekostet, das wars mit nicht wert. Und im Gekröse rumfuhrwerken, um die Sauerei abzustellen wollte ich auch nicht (ein eindeutig elektrischer Defekt hätte mich vielleicht noch gereizt). Seit ich das Gelöt dann der Elektromüll-Sammlung übereignet habe, brühe ich wie eh und je mit der French Press, die schon 20 Jahre auf dem Buckel hat und wo ich auch die Glaskanne nachkaufen kann, wenn die mal kaputtgeht.

Ach ja: Ihnen ein frohes Neues!

texas-jim   |   03.01.2016, 22:14   |  
Seit ich vorhin noch die Brühgruppe zerlegt und gereinigt habe, bin ich auch mehr und mehr froh an meiner kleinen, einfachen Siebträgermaschine. Die kann eigentlich nur kochen. Aber dafür wächst innen auch kein Moos. Aber für guten Kaffee braucht es das womöglich. Soll ja ein trendiges Thema sein in diesem Jahr, und wenn ich das innerhalb der ersten drei Tage schon aufgreife, dann bin ich auch mal Avantgarde. Ha! Und Sie sind mit der French Press auch ganz vorne dabei. Sogar Retro! Oder ist das Vintage? Meine Eduscho Diabolo ist aus dem ersten Büro meines Seniors - und der dürfte schon einige Zeit in Rente, wenn er denn wollte.

Was eine Reparatur so kostet, weiß ich nicht. Ich will ja basteln, und ich will mein Hurra-Erlebnis haben. Die von Herrn Strelnikov beschriebene Scham ertrage ich ganz schlecht. Dabei tue ich mich mit Elektronikschäden noch am schwersten, denn dafür habe ich weder genügend Werkzeug noch Kenntnisse. Ich freue mich an Mechanik oder wie jetzt an der Pneumatik. Und daran, daß ich den nervenden "Entlüften"-Hinweis durch Rücksetzen auf die Werkseinstellungen besiegt habe.

texas-jim   |   03.01.2016, 22:15   |  
Auch Ihnen ein gutes Neues! Auf bessere Nachrichten aus dem Blutkreislauf für Sie, und aus dem Kaffeekreislauf für mich!

mark793   |   03.01.2016, 22:29   |  
Merci bien! Bei Elektronik bin ich mit meinem Latein auch recht schnell am Ende, aber manchmal ist der Defekt ja eher elektrischer Natur (aber fragen Sie mich jetzt nicht, wo genau ich da die Trennlinie ziehen würde), und dann habe ich zumindest noch eine gewisse Chance, was auszurichten. Bei Mechanik bisweilen auch, es sei denn, es sind Federn im Spiel, dann steigt das fuck-up-Risiko enorm.

texas-jim   |   04.01.2016, 15:02   |  
Da hab ich wohl nicht richtig gelesen. Mit Elektrik spiele ich auch noch ein wenig mit. Aber am liebsten im Kleinspannungsbereich. An Wechselstrom bastle ich auch noch, wenn ich einen Stecker ziehen kann. (Auch wenn ein Kondensator da noch ganz schön unangenehm werden kann.)

Mit Federn kann ich eigentlich ganz gut. Beim Austausch der Blattfedern am Futtermischwagen hat meine Konstruktion aus Wagenheber und Spanngurten wider Erwarten niemanden erschlagen, und die Glaskugel, die gestern abend aus der Brühgruppe meiner Kaffeemaschine mit Federhilfe geflüchtet ist, konnte ich zum Glück wieder einfangen. So kann es weitergehen.
Mitrauchen
 

cut   |   03.01.2016, 22:10   |  
Ein gutes neues Jahr!

texas-jim   |   03.01.2016, 22:16   |  
Haben Sie Dank! Und ebenso auch Ihnen! Nicht vom Rad fallen, bitte!
Mitrauchen
 


To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.