Dieseldunst
I'd rather be a forest than a street.

18.07.16, 14:40 | 'RaffRaff'
Viel Radio gehört in letzter Zeit. Wird man ja doof von.

#
An einem Tag erzählt eine ehemalige Prostituierte, sie kenne keine einzige, die das freiwillig tun würde. Alle unter Zwang. Und dann führt sie aus: Die Miete! Das Essen!

#
An einem anderen Tag rufen dutzende verheult hysterische Menschen bei einem Sender an, um zu erzählen, sie hätten sich heute nicht zur Arbeit getraut. Weil Nizza und die Lastwagen und so.

#
Herrn Gysi, den hatten sie heute in einem "Gespräch", in einem "Interview", bei dem der Moderator keinen Satz kapiert hat, was seine depperten Gegenfragen und die seufzend langen Pausen Gysis deutlich gezeigt haben, und dann kam einfach Musik, Musik und noch ein Lied, weil Dancing Queen wollen die Leute ja hören, statt einem zuzuhören, der sich auskennt, der klug ist und gut reden kann, verständlich aber nicht simplifiziert, und Meinung kann er auch noch. Aber nö. Dancing Queen. Siebzehnsechzig im Monat, bitte, danke. Aber bloß keinen reden lassen, der nicht nur Betroffenheit mimt, sondern der nachdenkt und Gedanken ausspricht und selber zum Denken anregt. Wäre unser Fernsehturm nicht mit einer tollen Bar gesegnet, man müsste ihn umsägen für diese Torheit, die sich Berichterstattung nennt.

#
Hate speech jetzt auch hier, ja. Weil kuschen tödlich ist. Weil Freiheit da aufhört, wo man sie nicht mehr wahrnimmt. Weil man eben nicht schweigen kann, nur weil es eben bequemer wäre. Aus diesem Grund an dieser Stelle.

Rauchzeichen